TE-Cluster

Hintergrund und Ziele

Aus dem Begriff „Tissue-Engineering“ (TE) geht hervor, dass es sich dabei um die Konstruktion bzw. Herstellung (Engineering) von Gewebe handelt. Für den Gewebeersatz durch Tissue-Engineering wird gefordert, dass dieser nicht nur dem Organismus und dem Zellgewebe entsprechende biologische, sondern auch insbesondere physikalische bzw. biomechanische Voraussetzungen erfüllen muss.  Nach unserer Überzeugung reichen aber die zur Verfügung stehenden und verwendeten molekularbiologischen und biochemischen Methoden bei weitem nicht aus, die Qualität des in der Petrischale hergestellten Gewebe ausreichend zu beurteilen. So zeichnet sich der Gelenkknorpel besonders durch seine Elastizität, seine Fähigkeit zur Druckübertragung und seinen hervorragenden tribologischen Eigenschaften aus. Der Schwerpunk des TE-Clusters lag aus diesem Grund bisher primär in der biomechanische Charakterisierung von TE-Gewebe, denn es sind hauptsächlich die mechanischen Eigenschaften, welche die funktionelle Kompetenz von TE-Gewebe bestimmen.

Das wichtigste Ziel dieses Kooperations-Clusters ist es Synergien zwischen den teilnehmenden Arbeitsgruppen zu identifizieren und insbesondere in der wissenschaftlichen Arbeit aber auch in der Fördermittelaquirierung zum tragen kommen zu lassen. Die somit entstehenden Möglichkeiten reichen über diese der einzelnen Labore bzw. Arbeitsgruppen weitaus hinaus.

Weitere Ziele sind es eine:

  • Standardizierung
  • Qualitätssteigerung
  • Validierung

in der biomechanischen Charakterisierung von TE-Gewebe zu erreichen.

Teilnehmer

  • PD Dr.-Ing. C. Hurschler (Labor für Biomechanik und Biomaterialien, Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover)
  • Prof. Raimund W. Kinne (Lehrstuhl für Orthopädie Friedrich Schiller Universitaet Jena)
  • Prof. Dr. med. Markus Schwarz (Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum, Labor für Biomechanik und experimentelle Orthopädie, Universitätsklinikum Mannheim)
  • PD Dr. med. Rainer Burgkart (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Technische Universität München)
  • Dr.-Ing. habil. Marcus Stoffel (Institut fuer Allgemeine Mechanik, RWTH Aachen)
  • Dr. Eric Steck, PhD (Stiftung Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg, Sektion Experimentelle Orthopädie)
  • Univ.-Prof. Dr.rer.nat. Kay Raum (Julius Wolff Institut & Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies, Charité - Universitätsmedizin Berlin)
  • Dr. med. Lothar Seefried (Orthopädisches Zentrum für Muskuloskelettale Forschung, Orthopädische Klinik, Universität Würzburg)
  • Dr. med. Kolja Gelse (Orthopädisch-Rheumatologische Abteilung der Universität Erlangen)
  • PD Dr. med. Marcus Jäger (Orthopädische Universitätsklinik, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

Koordinatoren

PD Dr. Anja Niehoff
Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Biomechanik und Orthopädie
Am Sportpark Müngersdorf 6
D-50933 Köln

Tel.: +49 (0)221 / 4982-5620
Fax: +49 (0)221 / 4971598

E-mail: niehoff(at)dshs-koeln.de
Website

Prof. Dr. med. Markus Schwarz
Medizinische Frakultät Mannheim der Univesität Heidelberg
Labor für Biomechanik und experimentelle OrthopädieAbteilung: Orthopädisch - Unfallchirurgisches Zentrum, OUZ Mannheim
Theodor Kutzer Ufer 1
D-368167 Mannheim

Tel.: +49 (0)621/383-4569
Fax: +49 (0)621/383-4549

E-mail: markus.schwarz(at)medma.uni-heidelberg.de
Website